Die Kompaktanlage

Wenn eine der gefährdeten Personen einen überwachten Ausgang verlässt, erfolgt die Meldung

  • über eine örtliche Signalisierung (optisch oder akustisch)
  • oder durch Anbindung an eine bauseitige Melde- oder Kommunikationsanlage

Der Einsatz der Kompaktanlage erfolgt typischerweise

  • in Einrichtungen mit wenigen abzusichernden Ausgängen
  • und/oder nur einzelnen dementen Personen.

Eine Kompakt-Anlage kann sowohl als passives als auch als aktives System ausgeführt werden.

Ausbau-Möglichkeiten

Eine spätere Aufrüstung auf das Zentralensystem mit Personen-Einzelidentifizierung ist möglich; dies bei Weiterverwendung der vorhandenen Komponenten und praktisch beliebiger Ausbaufähigkeit.